Black Friday 2019: Die wichtigsten Produktkategorien in den einzelnen Ländern

 

Der Sommer ist in der Regel die Jahreszeit, um sich zu entspannen, eine Auszeit mit der Familie zu nehmen und ein langsameres Tempo zu genießen. Außer ihr seid Werbetreibende in der Retail-Branche. Noch ist die Weihnachtszeit zwar Monate entfernt, doch die meisten Retail-Werbetreibenden haben bereits mit ihrer Kampagnenplanung begonnen, um das größte Verkaufs-Event des Jahres zu nutzen: den Black Friday.

Um den Planern zu helfen, den Sommer noch vor seinem Ende zu genießen, haben wir unseren Bestand von Sales-Daten analysiert. Wir haben herausgefunden, welche Produktkategorien am letzten Black Friday in den einzelnen Ländern am wichtigsten waren. Und das haben wir gelernt:

DEUTSCHLAND

Im vergangenen Jahr dauerten die überdurchschnittlichen Temperaturen in Deutschland bis weit in den Herbst des Jahres hinein (im Oktober lag die Temperatur etwa 10° über dem Durchschnittswert). Einige sagten jedoch einen Winter vorher, der kälter als gewöhnlich ausfallen sollte. Winterkleidung wurde daher erst am Black Friday 2018 zu einem heißen Thema. Die Sales von Schals und kuscheligen Tüchern verzeichneten einen Anstieg von 412 %. Der Umsatz mit schneetauglichen Hosen und Overalls wuchs um mehr als 200 %. Die Nachfrage nach eigentlich nicht in Saison befindlichen Artikeln wie Shorts und Bademode stieg ebenfalls an, wahrscheinlich aufgrund kommender Reisepläne oder wegen verlockender Angebote.

USA

Sportartikel und Koffer erlebten im vergangenen Jahr enorme Zuwächse. Offenbar waren die Amerikaner daran interessiert, in Form zu kommen, oder wollten im neuen Jahr in den Urlaub fahren. Auch der Verkauf von Büchern, Musik sowie Mode und Accessoires verdoppelte sich am Black Friday.

Unsere Auswertung zeigte zudem, dass auch die Sales von Haushaltsartikeln wie Bettdecken und Matratzen stark anstiegen und dann schnell wieder auf Normalniveau zurückkehrten: Offenbar bereiteten die Kunden ihre Häuser für den Empfang der Weihnachtsgäste vor.

FRANKREICH

Fernsehgeräte verzeichneten am letzten Black Friday ein enormes Plus. Die Verkäufe stiegen auf fast das 12-fache des Normalen an. Auch die Sales von Staubsaugern verzeichneten einen Anstieg um das 7-fache. Hochpreisige elektronische Geräte sind zwar in der Weihnachtszeit immer eine Top-Kategorie, aber über die Ursachen für den starken Anstieg der Nachfrage nach Staubsaugern können auch wir nur spekulieren. Auch in Frankreich verzeichneten die Standard-Weihnachtsfavoriten Mode und Luxusartikel starke Zuwächse.

NIEDERLANDE

Die Niederländer blieben den üblichen Black Friday Trends treu. Allerdings verdreifachten sich die Verkäufe von Schuhen, Hemden, Mänteln und Hosen im vergangenen Jahr.

RUSSLAND

Die Russen haben im vergangenen Jahr offenbar auf breiter Basis ihren inneren Rebellen entdeckt: Motorradjacken verzeichneten ein Plus von 190 %. Auch andere Fashion-Kategorien erlebten hohe Zuwächse, darunter Schuhe, Kleider sowie Mäntel und Jacken.

SPANIEN

In Spanien war Fashion der große Gewinner des Black Friday: Insbesondere Hemden und Tops verzeichneten einen riesigen Sales-Anstieg um 500 %. Auch die Schuh-Verkäufe haben sich verdreifacht.

Eine seligere Zeit für euch und eure Kunden

Mit diesen Daten könnt ihr intelligenter festlegen, wie ihr euer Werbebudget bis zum Jahresende ausgebt. Aber es gibt noch mehr zu lernen, um diese Weihnachtssaison zu eurer bisher besten zu machen. In unserem neuen Report zur Weihnachtssaison 2019 findet ihr noch weitere Trends und Tipps, mit denen ihr euer Shoppingerlebnis verbessert, die Conversions steigert und jedem einzelnen Käufer noch mehr Weihnachtsfreude bereitet.