Fünf Tipps, mit denen ihr in dieser Weihnachtssaison eure In-App-Sales steigert

 

In den meisten Ländern der Welt stammen mehr als die Hälfte aller Online-Sales der Weihnachtssaison von mobilen Endgeräten. Im Mobile-Bereich dominieren die In-App-Sales. Sie erzielen drei- bis fünfmal höhere Conversion-Raten als mobile Websites. Das bedeutet: Wenn ihr eine Shopping App anbietet, könnte sich das in dieser Weihnachtssaison für euch auszahlen.

Allerdings müsst ihr euch auf starken Wettbewerb einstellen. Käufer sind in diesem Jahr mehr denn je den unterschiedlichsten Ablenkungen ausgesetzt. Damit eure App echte Weihnachtsfreude verbreitet, solltet ihr die folgenden fünf Maßnahmen ausprobieren:

1. Füllt eure Weihnachts-Pipeline und zwar jetzt!

Einer der Schlüssel zu einer erfolgreichen Weihnachtssaison ist, frühzeitig mit dem Marketing zu beginnen. Im Rahmen eurer Vorbereitungen für die Weihnachtssaison solltet ihr auch darüber nachdenken, eine Akquisitions-/App-Install-Kampagne zu starten oder eure bestehenden Kampagnen in diesem Bereich auszubauen. Je mehr App Installs und engagierte Kunden ihr jetzt gewinnen könnt, desto mehr Menschen erreicht ihr mit euren Angeboten zum Black Friday beziehungsweise Cyber Monday oder mit anderen Weihnachts-Werbeaktionen.

Eure Pipeline frühzeitig zu füllen, hat ein paar entscheidende Vorteile. Nach Erkenntnissen von Google haben 60 % aller Weihnachtskäufer bereits mindestens einmal über eine App gekauft. Die Hälfte von ihnen hat dazu neue Apps heruntergeladen. Der 2018 Holiday Survey von Deloitte zeigte zudem: Je früher ihr eine Beziehung zu den Käufern aufbaut, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei euch Geld ausgeben. Die neuen App Installs, die ihr jetzt erzielt, bedeuten also eine potenziell deutliche Steigerung eurer Weihnachtsumsätze, je weiter die Saison voranschreitet.

2. Hübscht eure Apps für die Weihnachtssaison auf!

Weihnachtliche Bilder in eurer App können dabei helfen, dass sie im App Store oder auf Google Play besonders auffällt. So motiviert ihr potentielle Käufer zu mehr Installs. Um die Weihnachtszeit angemessen zu feiern und neue Nutzer anzuziehen, solltet ihr ein neues Icon sowie Screenshots erstellen, die in Weihnachtsfarben gehalten sind oder andere festliche Design-Elemente enthalten. Ihr könntet sogar ein vollständig neues Feature für die Weihnachtszeit implementieren.

Laut einem SplitMetrics-Test kann das Hinzufügen von solch saisonalen Designelementen zu einer Steigerung der Conversions um bis zu 47 % führen.Quelle : SplitMetrics

Hinsichtlich des Zeitpunkts für die Einführung eines neuen Weihnachtsthemas ergab eine YouAppi-Umfrage, dass viele Menschen zwar bereits im Oktober Weihnachtsthemen akzeptieren, aber besonders bereit dafür sind sie Ende November, nach dem US-Feiertag Thanksgiving.

3. Sorgt dafür, dass der Bezahlvorgang reibungslos und einfach gestaltet ist.

Laut Statista war der wichtigste Aspekt des mobilen Weihnachts-Shoppings für 18- bis 19-Jährige die „möglichst einfache Eingabe von Informationen“. Auch in der Altersgruppe der 30- bis 59-jährigen war dies der zweitwichtigste Faktor.

Gestaltet also den Kaufvorgang so einfach wie möglich: Haltet die Formulare kurz, füllt sie nach Möglichkeit automatisch aus und überlegt, ob ihr mehrere One-Click-Zahlmethoden wie PayPal oder Apple Pay implementiert.

most important smartphone holiday shopping aspectsQuelle : Emarsys

4. Retargeting und Reengagement

Die meisten App-Werbetreibenden wissen, dass etwa ein Fünftel der Nutzer eine App nach nur einer Verwendung wieder aufgibt.

Aus diesem Grund solltet ihr auf ein kontinuierliches App-Retargeting und Reengagement setzen, besonders in der hektischen Weihnachtszeit. Die App-Install-Kampagne, die ihr vor dem Weihnachtsansturm durchgeführt habt? Jetzt ist die Zeit, die so gewonnenen potenziellen Kunden gezielt mit Ads anzusprechen, um ihr Interesse zu wahren und sie zur Conversion zu motivieren.

Quelle : RetailDive

Alle Unternehmen gehen mit besonderen Weihnachtsangeboten an den Start. Um euch von euren Mitbewerbern abzuheben, benötigt ihr personalisierte Angebote und Rabatte, die auf den individuellen Surf- und Kaufgewohnheiten der potenziellen Kunden basieren.

Stellt sicher, dass ihr neue App-Nutzer, die bisher noch nichts gekauft haben, aktive App-Nutzer, die von euren Weihnachtsangeboten profitieren wollen, sowie ehemalige Nutzer, die die App eine Weile nicht aufgerufen haben, erneut gezielt ansprecht. Mittels Dynamic Creative Optimization könnt ihr das jeweilige Anzeigenmotiv auf jeden Käufer maßschneidern. Eure Produktempfehlungen sollten ihnen zudem mehr Optionen bieten als einfach nur den zuletzt angesehenen Artikel. Außerdem sollten eure Apps grundsätzlich Deep Links zu den relevanten Produkt-Seiten beinhalten.

Quelle : ThinkWithGoogle

5. Schaltet eure Ads auch während der sogenannten „Set-Up“-Saison

Bereits seit mehreren Jahren gehört die Elektronik zu den beliebtesten Retail-Kategorien. Jedes Weihnachten werden weltweit neue Smartphones, Tablets und Smart TVs verschenkt. Für App-Werbetreibende bietet sich so die Möglichkeit, von der „Set-Up-Saison“ zu profitieren, also von den Tagen und Wochen nach dem Auspacken der Geschenke. Eine Studie von apptweak zeigte am ersten Weihnachtstag einen Anstieg der App-Downloads um das Fünffache. Die Downloads von Gesundheits- und Fitness-Apps erreichen in der Zeit um Neujahr herum ihren Höhepunkt.

Ihr solltet also eure Kampagnen in den Januar hinein verlängern oder eine passende neue Kampagne aufsetzen, um von der Begeisterung für die neuen Geräte und die damit verbundene erhöhte Aktivität zu profitieren.

Quelle : apptweak

Zusammengefasst bedeutet dies: Wenn ihr euren Kunden in eurer App ein einfaches, problemloses Weihnachts-Shoppingerlebnis bietet, kommen sie auch noch lange nach Neujahr gerne zu euch zurück.

Noch mehr Daten, Trends und Tipps findet ihr in unserem EMEA Weihnachtsreport 2019.