April 24, 2018
Teilen

Header Bidding: So können Publisher mehr Umsatz generieren

Header Bidding gehört zu den sich am schnellsten entwickelnden und am häufigsten missverstandenen Trends in der programmatischen Werbung. Was also genau ist Header Bidding? Und wie kann Criteo euch beim effektiven Einsatz unterstützen? Hier das Wichtigste in Kürze:

Header Bidding – Definition

Header Bidding ist eine Innovation aus der programmatischen Werbeindustrie: Durch die Implementierung von Header Bidding erlauben Publisher mehreren SSPs gleichzeitig, Gebote auf ihr Inventar abzugeben – anstatt sequenziell wie beim sogenannten Wasserfall-Modell. Das vereinheitlicht die Auktion eines Publishers und ermöglicht so höhere Umsätze. Über Header Bidding können Publisher also ihr Inventar effizient monetarisieren; darüber hinaus erhalten sie ein unverzerrtes Bild der Marktnachfrage.

(Mehr erfahren: Header Bidding: Das sollten Publisher wissen)

Die Vorteile für Werbetreibende

Header Bidding führt zu einer Win-Win-Situation. Für Publisher bedeutet der verstärkte Wettbewerb von Werbetreibenden mehr Umsatz; im Gegenzug erhalten Werbetreibende die Möglichkeit, fast auf das gesamte Inventar eines Publishers oder Vermarkters zuzugreifen und ihre Reichweite in der Zielgruppe zu maximieren, indem sie ihre Gebote entsprechend anpassen: Ihre Ads werden also von mehr Menschen gesehen.

Über Header Bidding erhalten programmatische Ad-Käufer einen besseren Zugriff auf das Inventar eines Publishers und erhalten zudem die Möglichkeit, auch auf „Premiuminventar“ des Publishers zuzugreifen.

Criteos Anpassung von einer vormals eher statischen Kampagnen-Buchung zu einer dynamischen Abwicklung im First-Price-Auktionsmodus erlaubt uns effektivere und intelligentere Gebote auf Inventar; so schaffen wir einen Ausgleich zwischen den Wünschen und Bedürfnissen von Publishern auf der einen und Werbetreibenden auf der anderen Seite.

Criteo Direct Bidder: Eine smarte Lösung

Criteo Direct Bidder bietet Publishern drei wesentliche Vorteile:

  1. Größere Transparenz in Hinblick auf Gebote und den Wert von Impressions
  2. Vereinfachung der Monetarisierungs-Kette der Publisher und Reduktion von Drittanbieter-Margen
  3. Höhere Cookie-Match-Rates und geringere Latency durch den direkten Zugang zum Publisher-Inventar – ohne Umwege

Der Criteo Direct Bidder übertrifft unsere Erwartungen und die unserer Publisher – wir freuen uns bereits jetzt darauf, weitere Insights von Publishern und Werbetreibenden mit euch zu teilen.