Juni 21, 2018
Teilen

So entwickelt ihr eine effektive Content Marketing Strategie

 

Im Marketing ist es wichtig die Story eurer Brand so mitreißend und überzeugend wie nur möglich zu erzählen: Ihr denkt also über Content Marketing nach – die Kunst, die Story eurer Brand an potentielle und aktuelle Kunden zu vermitteln.

Content Marketing gibt es seit spätestens 1732: In diesem Jahr veröffentlichte Benjamin Franklin zum ersten Mal seinen jährlichen Poor Richard’s Almanack, um damit seine Druckerei zu bewerben. Seither hat sich das grundlegende Konzept von Content Marketing nur wenig geändert. Heute jedoch sind den Bestrebungen von Brands, ihre Story zu vermitteln, kaum noch Grenzen gesetzt.

Laut einer Studie des Content Marketing Institute nutzen bereits 70 % aller B2B-Werbetreibenden Content Marketing in der einen oder anderen Form. Im B2C-Bereich sind es sogar 86 %.

Eine gut geplante und ausgeführte Content Marketing Strategie erzielt Aufmerksamkeit, lockt neue Kunden an, steigert den Umsatz und sorgt vor allem für Kundenbindung, Conversions und Wachstum.

 

Darum braucht ihr Content Marketing

Wir haben uns näher angesehen, wie drei ganz unterschiedliche Unternehmen – Glossier, Harry’s und Away – über ihr kreatives und mitreißendes Content Marketing Communities mit großer Brand-Loyalität aufgebaut und so für exponentielles Wachstum gesorgt haben. Was diese Brands erreicht haben, würde die meisten Werbetreibenden neidisch machen. Doch zu Beginn reicht es auch, kleine Schritte zu gehen.

Eine von Coschedule zusammengestellte Studie kommt zu den folgenden Ergebnissen:

  • Unternehmen, die pro Monat mehr als 16 Blog-Beiträge veröffentlichen, erzielen 3,5-mal mehr Traffic wie Unternehmen, die zwischen keinem und vier Beiträgen im Monat veröffentlichen.
  • Content Marketing produziert dreimal mehr Leads pro investiertem Euro.
  • Content Marketing ist 62 % kostengünstiger als herkömmliches Marketing.
  • 61 % der US-amerikanischen Konsumenten haben bereits etwas auf Empfehlung eines Blog-Beitrages gekauft.
  • Methoden des Content Marketing führen zu sechsmal mehr Conversions als andere Marketing-Ansätze.

Mit den folgenden Tipps könnt ihr heute noch damit beginnen, eine erfolgreiche Strategie für euer Content Marketing zu entwickeln und umzusetzen:

 

Content Marketing: Die ersten Schritte

1. Definiert eure Ziele!

Es ist wichtig eure Ziele zu definieren, da es eine gute Grundlage für die wichtigen Entscheidungen im Rahmen eurer Strategie für das Content Marketing schafft. Ein typisches Ziel ist zum Beispiel, User auf eure Website oder zu eurem Blog zu locken und sie als Newsletter-Abonnenten zu gewinnen. Über die so generierten E-Mail-Adressen könnt ihr Beziehungen zu Usern aufbauen, die bereits klares Interesse an eurem Content haben – und somit hoffentlich auch an euren Produkten.

Andere wiederum nutzen Content Marketing, um Aufmerksamkeit für Themen oder Lifestyles zu schaffen, die über ihre Brand und ihre Produkte hinausreichen. Die Idee dahinter: Ein Käufer, der die Philosophie oder Welt einer Brand kennt, findet diese vielleicht ansprechend genug, um auch die Produkte zu kaufen.

 

2. Lernt eure Zielgruppe kennen. Und sprecht mit ihnen so, dass sie euch verstehen.

Eine erfolgreiche Strategie für das Content Marketing basiert auf zwei wesentlichen Aspekten: die Voice eurer Brand und eure Zielgruppe. Wenn ihr zum Beispiel jüngere Käufer ansprechen wollt, gelingt euch das am ehesten über Social Media und knackige Sprache.

Falls ihr jedoch ältere Kunden gewinnen wollt, geht es bei eurem Content möglicherweise vor allem darum, in eurer Branche zur Autorität zu werden. Ein Beispiel dafür ist Harry’s, eine Brand für Rasierer und Bartpflegeprodukte: Das Unternehmen produziert ein digitales Magazin über das Vatersein, Styling/Mode für Männer und mehr.

Mit Tools wie Google Analytics könnt ihr messen, welcher Content bei eurer Zielgruppe am beliebtesten ist: Ihr erfahrt, wer was wann und wo liest. Indem ihr ermittelt, wen euer Content erreicht, erfahrt ihr auch, welche Themen ihr adressieren und welche Formate ihr nutzen solltet.

 

3. Wählt euer Content Arsenal!

Unterschiedliche Zielgruppen ziehen unterschiedliche Kanäle und Arten von Content vor.

Blogs – wie zum Beispiel das von Harry’s herausgegebene Magazin – und E-Mail-Newsletter bilden oft den Kern von Content Marketing. Doch innovative Brands gehen die entscheidenden Schritte weiter: Sie nutzen Influencer auf Instagram, entwickeln Augmented Reality Kampagnen für den Facebook Messenger, veröffentlichen regelmäßige Podcasts, produzieren Print-Medien oder Videos und vieles mehr.

Zu Beginn ist es ratsam, sich bei seiner Content Strategie auf einen bis zwei Hauptkanäle zu beschränken und sich später erst auszuweiten. Während eure Zielgruppe wächst und euer Content Marketing besser und besser wird (gemeinsam mit eurem Team und euren Ressourcen), könnt ihr sogar eure Zielgruppe direkt fragen, welche anderen Formen von Content sie sich von eurer Brand wünschen – wie zum Beispiel Podcasts oder Videos.

 

4. Bewerbt euren Content – und zwar konsistent!

Ihr habt also großartigen Content in eurer Pipeline. Auf eurem Blog veröffentlicht ihr drei Artikel pro Woche oder mehr. Und ihr habt Pläne für einen zweimonatigen Newsletter und eine Serie von Videos. Doch wie stellt ihr sicher, dass User euren Content auch wahrnehmen? Euer Content kann nämlich noch so großartig sein: Wenn ihn niemand zu Gesicht bekommt, waren alle Mühen umsonst.

Eine besonders wichtige Form, euren Content unter die Leute zu bringen, ist der E-Mail-Newsletter. Werbetreibende sollten so früh wie möglich E-Mail-Listen aufbauen und einen Plan dafür entwickeln, diese auch einzusetzen.

Zunächst benötigt ihr einen E-Mail Service Provider (ESP) wie Mailchimp, Campaign Monitor oder ConvertKit, der euch erlaubt, Abonnenten zu gewinnen und zu pflegen sowie E-Mails zu versenden. Darüber hinaus sollte er euch Performance-Analysen eurer Kampagnen bieten.

Während ihr eure E-Mail-Listen aufbaut, könnt ihr euren Content sowohl über eure Newsletter als auch in den Social Media (bezahlt oder unbezahlt) bewerben. Mit dem Newsletter könnt ihr euren Content zusammenfassen und direkt an eure Zielgruppe ausliefern.

Ebenso wichtig ist es, sicherzustellen, dass User euren Content auch über organische Suchen finden können. Dazu gehört die entsprechende Keyword-Recherche und SEO eurer Website sowie eurer Beiträge. Dabei solltet ihr unbedingt darauf achten, dass euer Content sich selbst bewirbt, aber gleichzeitig noch einen hohen Nutzwert hat. Vermeidet es, ihn mit Keywords zu überfrachten. Die beste Suchmaschinenpräsenz entwickelt übrigens langlebiger Cornerstone Content, der die anderen Inhalte in eurem Blog verankert und den Kern eurer Brand optimal repräsentiert.

Zuletzt solltet ihr einen redaktionellen Zeitplan entwickeln. Achtet dabei darauf, dass ihr und euer Team den geplanten Content auch wirklich bewältigen könnt. Ob nun ein Blog-Beitrag pro Woche oder ein guter Newsletter im Quartal: Haltet euch unbedingt an euren Zeitplan.

Hochwertiger, regelmäßig und konsistent veröffentlichter sowie aktualisierter Content entwickelt eine große positive Strahlkraft für eure Brand.

 

Achtung, fertig, losgebloggt!

Die hier beschriebenen Ansätze sind natürlich nur die Spitze des Eisbergs. Eine langfristige, mitreißende und erfolgreiche Content Strategie ist keine einfache Aufgabe, doch mit den richtigen lang- und kurzfristigen Zielsetzungen lohnt sich das Engagement. Wenn ihr das Gefühl habt, euch wächst die Arbeit über den Kopf, dann denkt daran: Ihr seid Geschichtenerzähler – und die Geschichte eurer Brand ist es wert erzählt zu werden.

Wollt ihr mehr darüber erfahren, wie ihr Generation Z – die nächste Generation einflussreicher Käufer – erfolgreich ansprechen könnt?