Selbst in einem unsicheren Jahr war der Singles Day eines der bisher größten Sales-Events des Jahres 2020 und sorgte weltweit für enorme Umsatzspitzen. Alibaba, das zentrale Unternehmen hinter diesem Event, berichtete auch in diesem Jahr von einem neuen Umsatzrekord: ca. 75 Milliarden US-Dollar. Dies umfasst auch Sales aus einem Sales-Event vom 1. bis zum 3. November, also vor dem eigentlichen Singles Day.

Der Singles Day begann als jährliche Feier des Single-Daseins in China und wird seither regelmäßig am 11. November begangen. In den mehr als zehn Jahren seines Bestehens hat sich dieser Tag zu einem gigantischen Onlineshopping-Event entwickelt. Er hat sich über die Grenzen Chinas hinaus ausgebreitet und sorgt auch in anderen Regionen weltweit für starke Umsätze.

Weltweit ändert sich je nach Region die Situation der Corona-Pandemie von Tag zu Tag. Deshalb wollten wir verstehen, wo hier die Sales des diesjährigen Singles Day stammten. Zu diesem Zweck haben wir mehr als 200 Millionen globale Transaktionen aus dem Zeitraum vom 1. Oktober bis 12. November analysiert. Die Daten in den folgenden Diagrammen vergleichen die Sales am 11.11. mit dem Durchschnitt vom 1. bis 28. Oktober 2020.

Und diese Single-Day-Shopping-Trends haben wir aus aller Welt für euch zusammengetragen.

In Malaysia ist der Singles Day ausgesprochen erfolgreich 

Unsere Daten zeigen, dass die Online-Umsätze in Malaysia am 11.11. um 600 Prozent gegenüber dem Durchschnitt im Oktober gestiegen sind. Indonesien lag mit einem Anstieg von mehr als 300 Prozent an zweiter Stelle der Gesamtverkäufe.

Singles' Day sales spikes in Southeast Asia.

In Australien gewinnt der Singles Day an Popularität

In Australien findet  einen Tag vor dem Singles Day, am 10. November, ein weiterer Shopping-Event statt: Click Frenzy. Das hat die Käufer eindeutig in die richtige Stimmung für die Jagd nach guten Deals gebracht: Die Umsatzspitze am Singles Day lag nahe an der des Events „Click Frenzy“, mit einem Verkaufsanstieg von 46 Prozent gegenüber dem Durchschnitt im Oktober. In Neuseeland ist das Event weniger beliebt: Dort fiel der Sales-Anstieg am 11. November mit 17 Prozent deutlich geringer aus.

Singles' Day sales spikes in Australia and New Zealand.

Einige LATAM-Länder verzeichneten signifikante Steigerungen

Sowohl Mexiko als auch Brasilien verzeichneten am 11.11. Umsatzsteigerungen von 127 bzw. 49 Prozent. Mexikos frühere Zuwächse lassen sich auch auf eine mehrtägige Verkaufsveranstaltung namens El Buen Fin zurückführen, die in der Regel Mitte November die Weihnachtssaison einläutet.

Singles' Day sales spikes in Latin America.

Auch in Europa zeigt sich der Singles Day stark

Dieses Sales-Event hat auch in den europäischen Ländern Fuß gefasst. Am 11. November zeigten sich in ganz Europa deutliche Verkaufsspitzen, darunter in Frankreich (111 %), Norwegen (89 %), Italien (68 %) und Deutschland (43 %).

Singles' Day sales spikes in Southern Europe.

Singles' Day sales spikes in Northern Europe.

Singles' Day sales spikes in Austria, Germany, and Switzerland.

In Amerika gibt es noch Wachstumspotential  

In den USA verzeichneten die Retailer am 11. November nur einen kleinen Anstieg der Umsätze von 13 Prozent. Das Event ist hier noch neu, gewinnt jedoch allmählich an Beliebtheit. Zudem verzeichneten unseren Daten zufolge Retailer, die für diesen Tag spezielle Werbeaktionen veranstalteten, einen deutlichen Umsatzanstieg.

Singles' Day sales spikes in North America.

Beliebte Produktkategorien am Singles Day

Doch was haben die Käufer am 11. November gekauft? Das zeigen unsere Daten aus mehr als 20 Ländern und 600 Produktkategorien:

  • In Deutschland und Frankreich verzeichneten Spielzeug und Spiele (+171 % in Deutschland, +862 % in Frankreich), Elektronik (+112 % in Deutschland) und Software (+476 % in Frankreich) die bei weitem größten Zuwächse.
  • In Australien verzeichneten alle Kategorien ein enormes Wachstum, aber Mode und Accessoires führten das Feld mit einem Plus von 164 Prozent an, gefolgt von Lebensmitteln und Getränken (+139 %) sowie Spielzeug und Spielen (+136 %).
  • In Mexiko war „Gesundheit und Kosmetik“ die Gewinnerkategorie: Sie verzeichnete am 11. November einen Umsatzanstieg von 767 Prozent. Auf Platz zwei – mit einem Plus von 441 Prozent – folgte die Kategorie Möbel.
  • Südostasien verzeichnete ebenfalls Zuwächse in allen Produktkategorien, wobei Bekleidung und Accessoires mit +325 Prozent am stärksten zulegen, gefolgt von Kunst und Unterhaltung mit +258 Prozent.

Weitere Daten findet ihr in unserem Seasonal Sales Dashboard sowie im Criteo Holiday Product Finder. In unserem neuesten Leitfaden zur Weihnachtssaison findet ihr darüber hinaus die neuesten Ergebnisse der Konsumentenforschung von Criteo:

So werden eure Ziele zu Resultaten.

Wollt ihr euren Traffic steigern? Mehr Sales erzielen? Die Anzahl eurer App-Downloads erhöhen? Criteo bietet euch Lösungen für eine Vielzahl von Marketingzielen.