Goldenes Quartal 2020: Wie das Weihnachtsgeschäft von Händlern dieses Jahr erfolgreich wird

Dezember 10, 2020

Die Weihnachtszeit dieses Jahr wird für Händler und Marken wie keine andere. Das Kaufverhalten von Konsumenten unterscheidet sich aufgrund der Corona-Pandemie deutlich von den Jahren zuvor.

Einige Feiertagstraditionen bleiben gleich, andere wiederum nicht – vor allem, wenn es ums Shopping geht. Social Distancing und die Maskenpflicht prägen das Einkaufserlebnis am PoS. Werbungtreibende müssen daher sicherstellen, dass sie den Konsumenten einen Mehrwert bieten und ihnen dabei helfen, mit den für sie wichtigsten Menschen in Kontakt zu bleiben, damit sie nicht auf Weihnachtstraditionen und Geschenke verzichten müssen.

Konsumenten kaufen online – vermissen aber den stationären Handel

Alle festlich gestimmten Konsumenten werden sich auf den E-Commerce stützen. Nichtsdestotrotz werden auch viele in den stationären Handel gehen wollen. 82 Prozent haben laut einer Criteo-Studie geplant, weiterhin Geschenke online zu kaufen und an die Empfänger zu schicken. 50 Prozent vermissen es, dafür Läden zu besuchen und 78 Prozent gehen bereits wieder in Einkaufszentren oder fühlen sich ab Mitte Oktober wieder sicher genug.

Einzelhändler sollten also für die Weihnachtszeit trotz der Corona-Pandemie nicht nur auf den E-Commerce allein setzen, denn der stationäre Handel wird für Konsumenten vor allem vor den Feiertagen wieder wichtiger – trotz Corona-Maßnahmen wie die Maskenpflicht.

Kundenbindung ist wichtiger denn je

Alle Händler, die auf Kundenbindung setzen, werden dieses Jahr im Weihnachtsgeschäft punkten. Einer Criteo-Umfrage zufolge werden 77 Prozent der Befragten weiterhin in den Shops einkaufen, die sie in der Pandemiezeit neu entdeckt haben. 35 Prozent haben kleine Anbieter entdeckt, die sie zuvor nicht kannten.

Viele Unternehmen gehen durch Neukunden gestärkt aus der Corona-Krise. Der Online-Modehändler Zalando zum Beispiel verzeichnete drei Millionen neue Kunden im zweiten Quartal – so viele wie nie zuvor. Auch die Shop Apotheke (300.000 neue Kunden), Hello Fresh (1,2 Millionen) und Netflix (15,8 Millionen) gehen als Gewinner aus der Pandemie.

Es lohnt sich also, für die Weihnachtszeit Loyalty-Programme weiter auszubauen und Stamm- und Neukunden innovative Angebote zu bieten.

Apps werden Weihnachts-Shopper beeinflussen

Für den gesamten Sales-Funnel spielen Apps eine wichtige Rolle. Sie werden Konsumenten in jeder Phase der Customer Journey beeinflussen. 38 Prozent haben während der Corona-Pandemie wenigstens eine Shopping-App heruntergeladen. Genauso viele haben über Freunde, Familie oder Kollegen von einer App gehört. 31 Prozent verwenden eine oder mehrere ihrer heruntergeladenen Shopping-Apps mehrmals pro Woche. 20 Prozent der Befragten gaben an, in den letzten Wochen eine neue Retail-Shopping-App heruntergeladen zu haben.

Händler und Marken sollten also gerade im goldenen Quartal 2020 ihre Weihnachts-Angebote über alle Kanäle hinweg durchdenken und auf Apps setzen. Die Downloads von Einzelhandels-Apps hatten im April ihren zweithöchsten Stand aller Zeiten und auch die damit verbundenen Konversionsraten für Einkäufe stiegen weiter an.

Neue Lifestyles führen zu neuen Geschenkideen

Viele Menschen in Deutschland haben Aktivitäten neu oder wiederentdeckt, die sie auch nach Ende der Pandemie nicht aufgeben wollen. 32 Prozent sagten, die Krise sei eine gute Gelegenheit gewesen, um ihren Lebensstil zu ändern.

Es ist empfehlenswert den Criteo Product Insights Finder zu nutzen,  um die auf den neuesten Stand der aktuell beliebten Produkten aus allen Kategorien zu bleiben.

Mit diesen vier Tipps steht dem Weihnachtsgeschäft nichts mehr im Weg.

So werden eure Ziele zu Resultaten.

Wollt ihr euren Traffic steigern? Mehr Sales erzielen? Die Anzahl eurer App-Downloads erhöhen? Criteo bietet euch Lösungen für eine Vielzahl von Marketingzielen.