Criteo besetzt Führungspositionen intern strategisch neu

München – 06. November 2017 – Criteo (NASDAQ: CRTO), das Technologieunternehmen für Commerce Marketing, befördert zentrale Führungskräfte des Unternehmens und besetzt so Managementpositionen strategisch neu. Mollie Spilman, die in den vergangenen vier Jahren entscheidend zum Criteo-Wachstum auf fast zwei Milliarden Dollar Umsatz beigetragen hat, wird Chief Operating Officer (COO). Grégory Gazagne, bislang Executive Vice President EMEA, ist zukünftig als Executive Vice President Global Revenue & Operations tätig. Sein Nachfolger wird Cédric Vandervynckt in der Position des Executive Vice President EMEA.

Als Chief Operating Officer wird Mollie Spilman alle Commercial-Teams weltweit leiten, neben der Kunden- sind dies die Supply-Seite, Operations sowie Marketing. In ihrer neuen Position integriert sie globale Go-To-Market-Strategien über Produkt- und Marketing-Teams hinweg. Sie stellt somit sicher, dass Criteo mit seinem offenen Commerce Marketing Ecosystem die bestmögliche Sales Performance bietet. Mollie stieß 2014 zu Criteo, um das Advertiser-Geschäft zu leiten und hat seitdem ihr Können inner- und außerhalb des Unternehmens bewiesen. 2017 wurde sie vom Magazin „Business Insider“ zur fünftwichtigsten Frau im Mobile Advertising ernannt. Sie blickt auf zwei Jahrzehnte Erfahrung im Werbemarkt zurück und hatte Führungspositionen in Unternehmen wie Millennial Media, Yahoo!, Advertising.com/AOL und Time Inc. inne.

„Seit Mollies Start hat Criteo von ihrer großen Erfahrung profitiert. Ihre strategische Sichtweise auf das agile und dynamische Umfeld des Commerce-Marketings ist für uns sehr gewinnbringend“, sagt Eric Eichmann, CEO bei Criteo. „Viele Retailer, Marken und andere Commerce-Unternehmen haben ein vertrauensgeprägtes Verhältnis zu Criteo. Unser Handeln richtet sich daran aus, dass unsere Kunden in einem daten- und technologiegetriebenen Umfeld besser bestehen können. Mollie Spilman versteht genau, wie komplex und vielschichtig die Herausforderungen unserer Kunden sind. Mit ihr als COO wird Criteo die Kundenerwartungen mehr als erfüllen und die Zukunft des Commerce Marketing maßgeblich gestalten.“

Grégory Gazagne übernimmt die Rolle des EVP Global Revenue & Operations, Cédric Vandervynckt folgt ihm in der Position des EMEA-Chefs

Grégory Gazagne wurde vom EVP EMEA zum EVP Global Revenue & Operations befördert. In seiner neuen Position wird er Criteos globale Strategie umsetzen und ein Team von 1700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führen. Zudem umfasst seine neue Rolle den strategischen Roll-Out des Criteo Commerce Marketing Ecosystem. Grégory Gazagne arbeitet seit 2010 für Criteo und trug wesentlich dazu bei, Criteo vom Startup zum heutigen, NASDAQ-gelisteten Unternehmen zu machen. Seit 2014 ist Gazagne als Executive Vice President EMEA tätig.

Cédric Vandervynckt, seit 2015 Managing Director Southern Europe bei Criteo, folgt auf Grégory Gazagne in der Position des EVP EMEA. Er hat 16 Jahre Erfahrung in der Advertising-Branche und war davon sechs Jahre bei Google Inc. beschäftigt. Seine Aufgabe wird es sein, die Implementierung von Criteo-Produkten in Europa sowie den Emerging Markets in Osteuropa, dem Mittleren Osten und Afrika zu forcieren. Zudem unterstützt er Marken und Retailer in allen Phasen der digitalen Entwicklung, um sie auf strategische Omnichannel-Herausforderungen vorzubereiten und neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen.

Wir verwenden Cookies, um Ihre Nutzererfahrung auf unserer Webseite zu verbessern. Sie akzeptieren, indem Sie auf unserer Webseite weitersurfen, dass wir Cookies einsetzen und verwenden. Für weitere Informationen über Cookies und um sich von diesem Service auszutragen, besuchen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinie.

Die Cookie-Einstellungen für diese Webseite sind auf „Cookies zulassen“ gesetzt, um Ihnen so das bestmögliche Web-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu verändern, oder indem Sie auf „Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie dem Setzen von Cookies zu.

Schließen