Der E-Commerce-Markt boomt – und das nicht mehr nur im Endkundensegment, sondern auch zunehmend als Digital-Marketing-Kanal. Mit Retail Media erreichen Marken potenzielle Kunden dort, wo sie sich ohnehin schon aufhalten: in Online-Shops. Trotzdem hängt Deutschland bei diesem Trendthema im internationalen Vergleich hinterher: Im Jahr 2018 hat der Markt mit Retail Media 550 Millionen Euro umgesetzt – das entspricht lediglich einem Prozent des globalen Retail Media-Geschäfts.

Aber: Mit unserer Studie „State of Retail Media“ belegen wir, dass Marketer bereits in den Startlöchern für Retail Media stehen und in 2020 mehr Werbung in Online-Shops schalten möchten.

Für Händler bedeutet das: Es wird Zeit, ins Retail-Media-Geschäft einzusteigen und eigene Angebote für Markenpartner und Kunden zu entwickeln. Das Timing könnte dafür nicht besser sein: Für 2019 hatte NetzwerkReklame einen Ad Spend von 800 Millionen Euro prognostiziert – das ist ein Wachstum um 45 Prozent in nur einem Jahr. Und in diesem Jahr sollen die Budgets weiter wachsen.

Für unsere Studie haben wir 100 deutsche Marketingentscheider befragt und qualitative Interviews mit ausgewählten Marketingverantwortlichen bekannter Marken durchgeführt. Retailer aufgepasst: Im Folgenden findet ihr eine Reihe an spannenden Erkenntnissen und Kampagnentrends, die Marketer bei Händlern umsetzen möchten.

Fünf Wege, um Kunden im Retail Media zu erreichen

Mit Retail Media können Händler ihre Markenpartner aktiv in den Fokus einer kaufbereiten Zielgruppe rücken. Brands suchen nach Kampagnen-Trends, die zu ihren Marketing-Zielen passen. Sie wollen neue und bestehende Kunden nah an ihren Absatzkanälen ansprechen.

Dies sind die Kampagnen-Trends deutscher Marken:

  1. Lookalike-Audience-Kampagnen: 59 Prozent der befragten Marketing-Entscheider möchten Zielgruppen ansprechen, die ihren Bestandskunden ähneln. Dafür planen sie mit Lookalike-Audience-Kampagnen
  2. Awareness-Kampagnen: Neue und ehemalige Konsumenten auf sich aufmerksam zu machen, ist für 56 Prozent wichtig. Sie setzen auf Awareness-Kampagnen.
  3. Consideration-Kampagnen: Nach der Awareness kommt die Entscheidungsphase, bei der der Kunde einen Kauf abwägt, verschiedene Marken und Produkte vergleicht. 54 Prozent der Marketer möchten ihren potenziellen Kunden mit Consideration-Kampagnen in Online-Shops die Entscheidung erleichtern.
  4. Cross-Channel-Kampagnen: Käufer wollen mit einer Marke und ihren Botschaften auf unterschiedlichen Kanälen zusammentreffen und interagieren. 46 Prozent der Marken wissen das und wünschen sich Cross-Channel-Kampagnen auf Händlerseiten.
  5. Re-Engagement-Kampagnen: Einmal gewonnene Kunden sind unglaublich wertvoll, denn sie kennen den Wert einer Marke und ihren Service bereits. 41 Prozent der Marketer wollen deshalb bei Händlern Re-Engagement-Kampagnen buchen, um ehemalige und Bestandskunden anzusprechen.

Kunden im gesamten Sales Funnel überzeugen

Unsere Ergebnisse zeigen: Viele Marken in Deutschland wissen bereits, welche Ziele sie mit Kampagnen auf Händlerseiten erreichen können, und haben dabei vor allem von internationalen und eigenen Testkampagnen gelernt. Zwei Drittel der Befragten sehen es zwar als größten Vorteil von Retail Media, Kunden direkt im Moment der finalen Kaufentscheidung ansprechen zu können. Dennoch wollen Marketer mit diesen Werbeflächen ihre Kunden in erster Linie über den gesamten Sales Funnel begleiten – also von der ersten Marken-Awareness über die Consideration-Phase bis hin zu dem Moment der Conversion. Und genau das kann Retail Media. Die beliebtesten Kampagnentypen unterstreichen dieses Ziel.

Marketer erwarten von Händlern ein umfangreiches Angebot an Kampagnentypen mit entsprechendem Monitoring und Management. Als Händler sollte man sich genauer damit auseinandersetzen, wie Marken erfolgreich in Online-Shops werben können. Gespräche mit Markenpartnern und Lösungsanbietern liefern wertvolles Wissen. Wir bei Criteo arbeiten mit Händlern wie der Otto Group Media zusammen und haben ein Retail Media Network, sodass wir nicht nur umfangreiches Knowhow, sondern auch die richtigen technologischen Lösungen besitzen.

Wollt ihr mehr erfahren, wie ihr Retail Media bestmöglich für euch nutzt? Und wie Marken dadurch einen Wettbewerbsvorteil erhalten und für Käufer personalisierte und hilfreiche Werbeerlebnisse kreieren?

Dann ladet euch jetzt den Criteo „State of Retail Media“ Report herunter.

So werden eure Ziele zu Resultaten.

Wollt ihr euren Traffic steigern? Mehr Sales erzielen? Die Anzahl eurer App-Downloads erhöhen? Criteo bietet euch Lösungen für eine Vielzahl von Marketingzielen.