Mehr Transparenz, Flexibilität und Kontrolle für Retail Media: Die neue Criteo Retail Media Plattform

Mai 28, 2020

Retail Media, d.h. die Platzierung von markenfinanzierten Ads auf Retailer-Websites und Apps, hat in den letzten fünf Jahren ein rasantes Wachstum erfahren, da dieses Angebot eine Antwort auf wesentliche Herausforderungen an Retailer und auch an Brands darstellt.

Retailer brauchen neue Einnahmequellen, um weiterhin profitabel zu arbeiten und die Produktkosten für die Käufer niedrig zu halten. Brands brauchen relevantere Wege, um Käufer am Point of Sale zu erreichen, die richtige Zielgruppe zu finden, ohne sich auf Third-Party-Cookies verlassen zu müssen, und die Werbeausgaben mit den Verkaufsergebnissen in Einklang zu bringen. Heute wenden sich die Käufer in immer größerem Maße dem E-Commerce zu. Retail Media spielt also eine wichtigere Rolle als jemals zuvor.

Der richtige Moment für die richtige Technologie

Um von dieser Entwicklung optimal zu profitieren, benötigen Retailer, Brands und Agenturen die richtige Technologie, mit der sie das Potenzial eines offenen Retail Media-Ökosystems ausschöpfen können. Retailer benötigen Tools zur effizienten Verwaltung aller Kampagnen, die sie verkaufen, sowie die Fähigkeit, die Nachfrage von Drittanbietern nahtlos zu integrieren – und zwar ohne dass das Shoppingerlebnis der Kunden darunter leidet. Gleichermaßen stehen Brands und Agenturen vor der Herausforderung einer effizienten Schaltung von Retail Media-Werbung bei allen wichtigen Retail-Partnern, ohne dass sie sich dabei mit den unterschiedlichen Walled Gardens oder nicht miteinander vergleichbaren Metriken herumschlagen müssen.

Aus diesem Grund haben wir im vergangenen Jahr unsere Retail Media-Plattform grundlegend überdacht. Unser Ziel war es, Retailern, Brands und Agenturen die Transparenz, Flexibilität und Kontrolle zu bieten, die sie benötigen, um das Potenzial ihrer Retail Media-Programme wirklich zu nutzen.

Die neue Criteo Retail Media Plattform

Seit dem Frühjahr 2019 arbeiten wir daran, unsere Technologie neu auszurichten, damit sie das offene Retail-Media-Ökosystem der Zukunft unterstützt. Nach einem Jahr Entwicklungszeit ist die neue Criteo Retail Media Plattform jetzt verfügbar. Doch was bedeutet das?

Mehr Flexibilität durch eine einheitliche Plattform.

Bisher existierten Sponsored Products und Displaywerbung in parallelen Universen. Doch im Retail Media der Zukunft können Retailer, Brands und Agenturen die gesamte Customer Journey – von der Produktsuche bis zur Kundenbindung – über eine integrierte Plattform adressieren. Durch die Vereinheitlichung unserer Plattformen für Sponsored Products und Displaywerbung können Retailer und Brands alle Werbeformate, Targeting-Methoden und Preismodelle über eine einzige Plattform nutzen. Mit flexiblen Attributions-Modellen sowie neuen Visualisierungs- und Reporting-Funktionen geben wir Retailern und Brands darüber hinaus die Möglichkeit, die Erfolgsmessung ihrer Kampagnen anhand ihrer eigenen Vorgaben zu gestalten.

Retailer und Brands erhalten die volle Kontrolle.

Für diejenigen, die ihre Werbeinvestitionen gerne selbst managen möchten, haben wir unsere Plattform in großen Maßstab auf Self-Service umgestellt. Ganz gleich, ob ihr Retailer seid, die Kampagnen im Auftrag ihrer Lieferanten verwalten möchten, oder Agenturen, die Retail Media für mehrere Brands verwalten und die Ausgaben Retailer-übergreifend dynamisch optimieren möchten: Ihr profitiert von einem optimierten Kampagnen-Workflow, leistungsstarken Funktionen für Benutzerverwaltung und Freigabe sowie über ein robustes Set von manuellen und KI-gesteuerten Optimierungsfunktionen. In den kommenden Monaten werden wir all diese Funktionen über eine neue Reihe von APIs für das Kampagnen-Management und das Reporting bereitstellen. So könnt ihr die Funktionen der Retail Media Plattform nahtlos in die Tools integrieren, die ihr aktuell ohnehin schon verwendet.

Wir machen Transparenz zum Eckpfeiler des Retail Media-Ökosystems.

Unsere Retail Media Plattform wurde von Beginn an unter dem Aspekt der Transparenz gestaltet. Brands und Agenturen steht Reporting bis hinunter auf die Ebene der einzelnen Retailer zur Verfügung, und zwar selbst dann, wenn Kampagnen Retailer-übergreifend laufen. Zudem stellen wir Kennzahlen zur Verfügung, mit denen sich die Performance der einzelnen Retailer wirklich miteinander vergleichen lässt. Im Gegenzug erhalten Retailer die volle Transparenz darüber, welche Kampagnen auf ihren Websites und Apps laufen. Zudem haben sie umfassende Kontrolle über den Preis, zu dem Brands auf ihr Inventar zugreifen. Und für Criteo bedeutet dies eine Öffnung unseres Preismodells: So erhalten Retailer und Brands volle Transparenz darüber, was sie für die Technologie und für die verschiedenen Services wirklich bezahlen. 

Ausblick

Das ist erst der Anfang. In den kommenden Monaten werden wir das verfügbare Retailer-Inventar erweitern, neue Tools zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit herausbringen und über neue Partnerschaften daran arbeiten, dieses offene Ökosystem weiter zu optimieren. Unser Ziel ist es, Brands und Retailer dabei zu unterstützen, in Kooperation die Messlatte für Retail Media höher zu legen. Wir freuen uns darauf, euch in den kommenden Monaten regelmäßige Updates vorstellen zu können.

So werden eure Ziele zu Resultaten.

Wollt ihr euren Traffic steigern? Mehr Sales erzielen? Die Anzahl eurer App-Downloads erhöhen? Criteo bietet euch Lösungen für eine Vielzahl von Marketingzielen.