D2C, First-Party Daten und Retail Media: Die zweite Ausgabe unseres Commerce Media Magazins ist da

November 15, 2021

Lasst uns weiter über die Zukunft des Advertisings reden! Nach dem großen Erfolg der ersten Ausgabe unseres Commerce Media Magazins, das im Frühjahr erschienen ist, können wir stolz verkünden, dass die zweite Nummer nun online ist.

Im Mittelpunkt des Commerce Media Magazins Nummer zwei stehen die Themen Direct-to-Consumer (D2C), Retail Media sowie die konstant steigende Bedeutung von First-Party Daten. Letztere sind einer der wichtigsten Schlüssel für zukunftssichere Advertising-Lösungen. Wir zeigen euch also verschiedene Möglichkeiten auf, um eure Zielgruppen im Web effektiv zu erreichen.

„Neue Shopping-Präferenzen der Konsumenten, technische Neuerungen, regulatorische Änderungen: Aktuell dreht sich in Marketing und Commerce alles immer schneller. Marketer stehen vor der Herausforderung, mit all den Entwicklungen Schritt zu halten“, erklärt Corinna Hohenleitner, Managing Director DACH von Criteo. „Hier wollen wir mit dem Magazin helfen – und das Feedback zur ersten Ausgabe hat uns gezeigt, dass wir mit unserem praxisorientierten Ansatz genau richtig liegen. Diesen Weg wollen wir mit frischen Geschichten in der neuen Ausgabe fortführen.“

Das und mehr erwartet euch im aktuellen Commerce Media Magazin:

Ein Bereich, dessen Relevanz im Marketing-Mix innovativer Marken von Jahr zu Jahr rapide zunimmt, ist Retail Media. Wie der Kosmetik-Gigant L’Oréal diese Technik erfolgreich in seine Strategie integrierte und seitdem stetig ausbaut, berichtet Jana Meißner, Head of Digital and Consumer Engagement.

Eine weitere Facette des E-Commerce ist das stark wachsende Segment des Direct-to-Consumer-Vertriebes. Immer mehr Marken verkaufen ihre Produkte direkt an ihre Kunden, ohne einen Händler als Mittler. Wir haben drei Experten zum Trendthema D2C befragt. In der Rubrik „Three Views“ antworten Jochen Krisch von Exciting Commerce, Alessa Kästner, Redakteurin bei der Internet Word Business, und Florian Schwenkert, COO der Online-Drogerie KoRo.

Bei einer Sache sind sich die drei Experten einig: In Zukunft nimmt der Anteil dieser Form des modernen Direkt-Vertriebes noch zu. Immerhin können die Marken so ihre Marge erhöhen und gewinnen eine Vielzahl von direkten Kundendaten, die sie sonst nie hätten. Nach Einschätzung von Jochen Krisch können Marken, wenn sie denn wollen, so „ziemlich alles“ über ihre Kunden lernen. „Wer kauft was wann? Wo liegen die Vorlieben? Was fehlt den Kunden? Marken, die das volle Potenzial ausschöpfen wollen, sind keine Grenzen gesetzt.“

Wie bereits die erste Ausgabe will auch die zweite eine möglichst umfassende Betrachtung von Commerce Media liefern. Deshalb bildet das Magazin nicht nur die Advertiser- und Brand-Perspektive ab, sondern schildert auch die Sicht der Publisher auf die Zukunft des Advertisings. So gewährte Axel Springers Media Impact einen Blick hinter die Kulissen des global agierenden Medienhauses, der zeigt, wie Springer und Media Impact mit den aktuellen Herausforderungen umgehen.

Natürlich beschäftigen wir uns auch mit den Branchentrends 2022. Dafür sprach Alexander Gösswein, VP Key Accounts EMEA bei Criteo, mit Ilhan Zengin, Gründer und CEO von ShowHeroes. Hier könnt ihr euch Impulse rund um das Thema Video-Content holen.

Welche Entwicklungen die Media- und Agentur-Branche in den kommenden Monaten bewegen werden, erfragte Corinna Hohenleitner, Managing Director DACH bei Criteo, bei ihrem Kollegen Ben Tatton-Brown. Der VP of Agency EMEA sieht großes Potential im Commerce Media-Ansatz: „Criteo ist eine Alternative, die Google und Facebook in den Schatten stellt. Ich sage immer  gerne: Google weiß, wonach die Leute suchen. Facebook weiß, was die Leute mögen. Criteo weiß, was die Leute kaufen.“

Und das ist wahrlich ein wertvolles Gut. „Unser First-Party Media Network wird von unserem Shopper Graph angetrieben, der diese Zahlen aggregiert. Wir sehen täglich 2,5 Milliarden Dollar Umsatz. Das ist eine gewaltige Menge an Daten, auf die wir Zugriff haben. Wir sind also in der Lage, Milliarden von Nutzern anhand ihrer Einkaufsgewohnheiten zu erreichen.“

Diese ganzen Stories und einige mehr gibt es in der zweiten Ausgabe des Commerce Media Magazins von Criteo. Bringt euch jetzt auf den neuesten Stand in Sachen Commerce Media.

So werden eure Ziele zu Resultaten.

Wollt ihr euren Traffic steigern? Mehr Sales erzielen? Die Anzahl eurer App-Downloads erhöhen? Criteo bietet euch Lösungen für eine Vielzahl von Marketingzielen.