Fast 13 Millionen Baby Boomer (56 bis 74 Jahre) und zehn Millionen Menschen der sogenannten Stillen Generation (75 bis 92 Jahre) leben in Deutschland. Marken sollten die signifikante Kaufkraft dieser treuen Verbraucher über 50 Jahre nicht unterschätzen. Die beiden Generationen scheinen den traditionellen Stereotypen zu trotzen. Sie sind loyale Kunden, Gesundheit und Wellness sind ihnen wichtig, sie reisen gerne und haben auch soziale Netzwerke für sich entdeckt. Zu den Werten zählen Vertrauen, Loyalität und Gemeinschaftsgefühl. Individualismus, sozialer Aktivismus und harte Arbeit zeichnen die älteren Generationen aus.

Boomer und Stille Generation entdeckten neue Online-Shops durch die Corona-Pandemie

Vier von zehn Shoppern weltweit entdeckten mindestens einen Online-Shop während der Corona-Pandemie. Zu diesem Ergebnis kommt Criteo nach einer Befragung. Spannend dabei: 20 Prozent der über 50-Jährigen gaben an, während des Lockdowns neue Online-Shops für sich entdeckt zu haben.

78 Prozent der Boomer und Stillen Generation gaben in der Criteo-Umfrage an, dass sie auch nach der Pandemie erneut in den neu gefundenen Online-Stores einkaufen werden. Das bedeutet eine große Chance für alle Marken und Retailer, mit speziellem Targeting die älteren Konsumentengruppen anzusprechen.

Die Geschenke-Trends der Ü50 im Corona-Jahr

Auf die Frage, ob sie in den kommenden Monaten ihre Freunde und Familie zu besonderen Anlässen wie Geburtstage, Weihnachten, Mutter- oder Vatertag beschenken, gaben neun von zehn im Criteo-Report „Peak to Recovery“ an, dass sie in dieser Hinsicht nichts verändern, sondern gewöhnlich wie auch in den Jahren zuvor beschenken. 84 Prozent der Boomer und Stillen Generation werden wie üblich Geschenke kaufen, nur jeder Zehnte investiert weniger in Geschenke als noch im Vorjahr.

Auffällig ist dabei, dass die Baby Boomer und Generation Silent einen Unterschied zu der Generation Z vorweisen: Während nur drei Prozent der Älteren bereit sind, mehr Geschenke als üblich zu kaufen, antworteten 19 Prozent der Gen Z, dass sie in diesem Jahr häufiger ihre Liebsten beschenken werden.

Bei den Geschenken spielt E-Commerce weiterhin eine große Rolle. 65 Prozent der Befragten werden online einkaufen und 17 Prozent mehr als im vorherigen Jahr. Lokal-hergestellte Geschenke liegen bei der Mehrheit im Trend (72 Prozent).

Tipp: Der Criteo „Product Insights Finder“ gibt einen Überblick, welche Produkte derzeit am beliebtesten sind.

Wie Marken ältere Generationen sinnvoll ansprechen

Retailer und Brands müssen Baby Boomer und die Generation Silent anders ansprechen als etwa die Millennials und Gen Z. Am wichtigsten ist ein Multi-Channel-Marketing, um die älteren Generationen sowohl online als auch offline zu erreichen. Vor allem mehr als die Hälfte der Baby Boomer besitzen einen Computer oder ein Smartphone, mit dem sie Nachrichten lesen und auch einkaufen – ihre Online-Präsenz nimmt zu.

Anders als die jungen Zielgruppen sind sie nicht so schnell genervt von Werbung. Die traditionellen Werbeunterbrechungen im Fernsehen konnten sie schließlich auch nicht überspringen. Daher sind Baby Boomer und die Generation Silent nicht so negativ zu Werbung eingestellt. Sie sind neugierig und zeigen Interesse etwa an YouTube-Videos.

Neben Facebook als beliebtestes soziales Netzwerk funktioniert auch E-Mail-Marketing bei Baby Boomern und der Generation Silent. Mit Freunden und Familie bleiben sie gerne in Kontakt und freuen sich über Rabatte und Coupons in ihrem Postfach.

Weniger überraschend ist, dass Marken ältere Generationen weiterhin über TV-Werbung erreichen. Laut Nielsen verbringen sie durchschnittlich sechs Stunden pro Tag mit Fernsehen, sodass dies der Werbekanal mit dem größten Kaufeinfluss darstellt.

So werden eure Ziele zu Resultaten.

Wollt ihr euren Traffic steigern? Mehr Sales erzielen? Die Anzahl eurer App-Downloads erhöhen? Criteo bietet euch Lösungen für eine Vielzahl von Marketingzielen.