Die Welt der Arbeit wandelt sich aktuell radikal: Arbeit und alles, was damit zusammenhängt, werden nie mehr so sein wie früher, ganz gleich, was die Zukunft bringt. Anfangs eine Notwendigkeit, hat sich das Arbeiten von zu Hause in Branchen wie der unseren zunehmend etabliert. Das zeigt, dass wir als Gesellschaft in der Lage sind, auch außerhalb des Büros produktiver, effizienter und selbstbestimmter zu arbeiten, als wir es je für möglich gehalten hätten.

Der Aufstieg des Homeoffice

Die Praxis des Homeoffice hat sich weltweit unterschiedlich entwickelt. Dabei ist es faszinierend zu sehen, wie verschiedene Kulturen jetzt das Arbeiten von zu Hause annehmen, selbst wenn diese Praxis früher wenig akzeptiert war. So kündigte beispielsweise der japanische Technologiekonzern Fujitsu vor Kurzem an, dass er die Bürofläche reduzieren und den Mitarbeitern ermöglichen will, von Zuhause oder in kleineren Satellitenbüros zu arbeiten. Dieser Ansatz ist für ein japanisches Unternehmen sehr neu und deutet auf die weitreichenden Neuerungen hin, die wir wahrscheinlich in den kommenden Monaten erleben werden.

Bei Criteo standen wir während der gesamten Corona-Pandemie in ständiger Kommunikation mit unseren Teams. Dabei führten wir auch eine Befragung durch, um herauszufinden, wie sich die Arbeitspräferenzen unserer Mitarbeiter in dieser Zeit verändert haben. Erstaunliche 91 Prozent unserer 2.700 Mitarbeiter haben geantwortet. Das allein zeigt, wie engagiert sich jeder einzelne für dieses Thema einsetzt. 75 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auch nach Ende der Corona-Pandemie mehr zu Hause arbeiten möchten als davor. Und 93 Prozent wünschen sich, dass wir auch über die aktuelle Krise hinaus eine Ausweitung unseres Ansatzes zu flexibler Arbeit in Betracht ziehen. Diese Learnings werden uns helfen, die bestmögliche Arbeitsumgebung für unsere Mitarbeiter zu schaffen.

Unsere oberste Priorität ist nach wie vor die Sicherheit unserer Mitarbeiter und unserer Kunden. Das ist die Richtlinie für jede Entscheidung, die wir jetzt treffen. Aus diesem Grund können alle Criteo-Mitarbeiter weltweit bis zum Ende des Jahres 2020 von zu Hause aus arbeiten. Für Mitarbeiter, für die Homeoffice unmöglich ist, werden wir einige unserer Büros teilweise wieder öffnen – mit begrenzter Kapazität und erhöhten Sicherheitsvorkehrungen.

Wir wissen noch viel zu wenig über das Corona-Virus. Daher werden wir zum Schutz unserer Mitarbeiter, Kunden und Partner alle Meetings, sowohl intern als auch extern, virtuell und nicht von Angesicht zu Angesicht durchführen. Wir sind uns bewusst, dass verschiedene Länder, Städte und Staaten beginnen, die Beschränkungen nach und nach aufzuheben, und obwohl wir es sehr schätzen, unsere Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten persönlich zu sehen, geht ihre Sicherheit vor.

Mitarbeiter unterstützen und stärken

Auch wenn viele Menschen die zusätzliche Flexibilität zu schätzen wissen, die das Arbeiten von zu Hause aus mit sich bringt, wissen wir, dass dies nicht für alle ideal ist. Einige stehen vor der sehr realen Herausforderung, auf begrenztem Raum zu arbeiten oder in der häuslichen Umgebung Arbeit und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bringen. Jedes Unternehmen mit einer Homeoffice-Strategie muss diese Herausforderungen erkennen und seine Mitarbeiter entsprechend unterstützen. Wir sind weiterhin im Gespräch mit unseren Mitarbeitern, um unsere Richtlinien zu optimieren und die unterschiedlichen Bedürfnisse unseres Teams bestmöglich zu unterstützen.

Fehlt die Trennung zwischen Heim und Büro kann dies möglicherweise das Abschalten am Feierabend erschweren. Daher ermutigen wir alle unsere Mitarbeiter, auch im Homeoffice eine gute Work/Life-Balance zu finden. Wir haben unsere Manager mit Personalverantwortung entsprechend geschult, um ihre Erwartungen anzupassen. Sie können zum Beispiel nicht damit rechnen, dass Mitarbeiter zeitnah antworten, wenn sie nachts und am Wochenende E-Mails versenden, weil es gerade in ihren Zeitplan passt.

Dies trägt dazu bei, dass unsere Mitarbeiter ausgeglichen und gesund bleiben, und unterstützt ihre Fähigkeit, unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Wir unterstützen zudem unsere Mitarbeiter dabei, sich auch um sich selbst und das eigene Wohlbefinden zu kümmern. Daher bieten wir ihnen online Zugang zu verschiedenen Programmen beispielsweise für psychische Gesundheit und individuelle Beratung, Zoom-basierte Meditationssitzungen sowie regelmäßige Check-Ins und Diskussionen zur beruflichen Entwicklung.

Werbetreibenden dabei helfen, voranzukommen

Natürlich werden wir auch weiterhin unseren Kunden den bestmöglichen Service bieten. Darüber hinaus geben wir Werbetreibenden durch unsere einzigartigen Analysen auch weiterhin das Wissen an die Hand, erfolgreich mit sich verändernden Konsumenten- und Werbetrends umzugehen. Jede Woche beobachten und veröffentlichen unsere Teams die neuesten Verbrauchertrends in zwanzig Ländern, um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus und seine Bedeutung für Verbraucher und Werbetreibende zu analysieren. Wir stellen diese Analysen in unserem Criteo Product Insights Finder zur Verfügung – einem interaktiven Tool für Werbetreibende, die die neuesten E-Commerce-Trends in einem Dashboard sehen möchten.

Außerdem haben wir kürzlich für eine Studie mehr als 15.000 Konsumenten weltweit danach befragt, wie das Corona-Virus ihren Lebensstil und ihre Kaufgewohnheiten verändert hat. Diese Insights haben wir in unserem Report Aufschwung 2020 zusammengefasst, um Werbetreibenden Informationen dazu bereitzustellen, was für ihre Kunden wichtig ist. So können sie ihre Werbestrategien für den Rest des Jahres optimieren.

Der Blick in die Zukunft

Das übergreifende Thema für die kurz-und langfristige Planung ist Flexibilität. Wir müssen selbst flexibel sein, um uns an die sich wandelnden Trends anpassen zu können. Aber wir müssen diese Flexibilität auch unseren Teams ermöglichen. Nur so können sie produktiver und ausgewogener arbeiten. Nach Ende der Pandemie – hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft – werden wir unsere Mitarbeiter und Kunden auch wieder persönlich sehen können. Und wir werden gestärkt aus dieser Situation hervorgehen, da wir sowohl das Arbeiten im Büro als auch zu Hause gemeistert haben.

Bis dahin: Bleibt sicher, bleibt gesund! Wir sehen uns auf Zoom.

Megan Clarken

Megan Clarken ist CEO von Criteo. Zuvor hatte Megan zahlreiche leitende Positionen sowohl im kaufmännischen als auch im Produktbereich bei Nielsen inne, darunter Chief Commercial Officer von Nielsen Global Media, President of Watch, Nielsens Media Measurement Services und President of Product Leadership. Vor ihrer Tätigkeit bei Nielsen hatte sie leitende Führungspositionen bei großen Verlagen und Online-Technologieanbietern inne, unter anderem bei Akamai Technologies und ninemsn in Australien.

So werden eure Ziele zu Resultaten.

Wollt ihr euren Traffic steigern? Mehr Sales erzielen? Die Anzahl eurer App-Downloads erhöhen? Criteo bietet euch Lösungen für eine Vielzahl von Marketingzielen.