Im vergangenen Monat haben immer mehr Länder auf der ganzen Welt Maßnahmen zum sogenannten Social Distancing durchgesetzt. Konsumenten haben ihren Lebensstil daran angepasst. Das bedeutet auch, dass sie sehr viel mehr Zeit zu Hause verbringen.

Trautes Heim, Glück allein?

Die neue Erfahrung des „trauten Heims“ hat erheblichen Einfluss auf die Verbrauchertrends. Das hat die Unternehmen unter Druck gesetzt, sich daran anzupassen. So führte Social Distancing etwa zu einem Boom in der Videotelefonie. Je mehr Zeit sie zu Hause verbringen, desto mehr denken die Verbraucher darüber nach, wie sie ihren Alltag umgestalten können: Arbeiten, lernen, Sport treiben, kochen, die Kinder unterhalten und Zeit mit der Familie verbringen – alles im eigenen Heim.

Wir haben die Daten aus dem Criteo Shopper Graph analysiert, der etwa 2 Milliarden aktive Käufer pro Monat erfasst. Hier stellen wir vor, welche Produktkategorien aktuell einen Verkaufsboom erleben.

Das Omnichannel-Update

Seit Beginn der Social Distancing Economy zeigen unsere Daten den Effekt auf die Geschäfte im stationären Handel und den E-Commerce. Letzten Mittwoch berichteten wir, dass die Online-Verkäufe in den USA vom 23. bis 29. März um 91 Prozent gestiegen sind. Die Analyse der Daten aus der vergangenen Woche zeigen, dass sich diese Online-Offline-Lücke noch weiter vergrößert hat: Die Online-Verkäufe von Retailern, die sowohl stationäre als auch Online-Shops betreiben, sind nach einem Anstieg um 133 Prozent weit mehr als doppelt so hoch wie im Januar.

Omnichannel-Retailer gleichen die Umsatzeinbußen im stationären Handel durch Online-Verkäufe aus, die in dieser Woche um 133 Prozent gestiegen sindcoronavirus shopping trends omnichannel retailers

Diese Produktkategorien stechen besonders hervor

Neben der Tatsache, dass das Online-Geschäft aktuell deutlich vorne liegt, haben wir auch eine beeindruckende Verschiebung bei den verkauften Produkten feststellen können. Diese Trends wurden sichtbar, sobald Social Distancing-Richtlinien und Ausgangssperren in Kraft traten.

In den USA, dem Land, das die weltweit meisten Fälle von COVID19 verzeichnet, ist Handdesinfektionsmittel seit Anfang Februar praktisch überall ausverkauft. Die untenstehende Visualisierung zeigt die Auswirkungen des Corona-Virus auf den Verkauf von Handseifen in unserem Netz von Retailern:

Indexierte Verkäufe von Handseife – 9. Februar 2020
Quelle: Criteo Retail Media Network, US

Hier sind acht weitere wichtige Produktkategorien, bei denen einige der größten Zuwächse zu verzeichnen sind:

1. Webcams

Logitech, ein Unternehmen, das den Webcam-Markt dominiert, ist ausverkauft. Auch die Lager anderer großer Retailer sind leergefegt. Von der Videotelefonie mit Klassenkameraden und Kollegen bis hin zum Livestream von Nutztieren: Die Beliebtheit und der kreative Einsatz von Webcams in letzter Zeit sind erstaunlich.

Die Verkaufsdaten von Criteo zeigen den Anstieg von Tag zu Tag. In der vergangenen Woche schossen die Verkäufe von Webcams in Frankreich (+1830 %) und Australien (+1083 %) im Vergleich zu den ersten vier Januarwochen massiv in die Höhe. Sie stiegen auch in den USA (+458 %), Brasilien (+437 %), Deutschland (+693 %), Polen (+379 %), Großbritannien (+258 %) und Russland (+109 %) deutlich an.

Webcams sind für Homeoffice und Homeschooling sehr gefragt.coronavirus shopping trends webcams

2. Schlaf- und Freizeitkleidung

Der Aufstieg der Videokonferenzen hat dazu geführt, dass Freizeitkleidung, insbesondere von der Taille abwärts, bei Geschäftsbesprechungen im Homeoffice zur ersten Wahl geworden ist. Filmstars posten Fotos ihrer Familien im gemeinsamen Quarantäne-Look. Pyjamahosen, Jogginghosen und Leggings sind bei Verbrauchern, die sich zu Hause aufhalten, gleichermaßen beliebt.

Da es nur noch wenige Anlässe gibt, das eigene Heim zu verlassen, denken die Verbraucher in Hinblick auf ihre Kleidung immer weniger an Stil und immer mehr an Bequemlichkeit. In der vergangenen Woche stiegen die Verkäufe von Schlaf- und Freizeitkleidung in Australien (+184 %), Brasilien (+126 %), Korea (+80 %) und Italien (+79 %) im Vergleich zum Januar.

Anstieg der Verkäufe von Freizeitbekleidung, Schlaf- und Loungewear +184%coronavirus shopping trends apparel

3. Produkte für die Bart- und Haarpflege

Friseure gehören zu den vielen Unternehmen, die aufgrund des Corona-Virus vorübergehend geschlossen sind. Da keine derartige professionelle Hilfe zur Verfügung steht, nehmen die Verbraucher ihre Haare – und die ihrer Familien – selbst in die Hand. Rasieren und Haarpflege beginnen zu Do-it-yourself-Projekten zu werden. Die Verkäufe spiegeln diese Entwicklung wider.

Produkte für die Bart- und Haarpflege verzeichneten in der Türkei (+312 %), Portugal (+250 %), Frankreich (+167 %), Italien (+166 %), Großbritannien (+138 %), Polen (+118 %), Australien (+79 %), Spanien (+64 %), Deutschland (+62 %), Brasilien (+31 %) und Russland (+27 %) im Vergleich zum ersten Monat des Jahres einen deutlichen Anstieg. In den USA stiegen die Verkäufe von Haarschneidemaschinen um 241 Prozent.

Produkte für die Körper-, Haar- und Bartpflege legten um 312 Prozent zu.coronavirus shopping trends personal care

4. Kleintierbedarf

Die Ausbreitung des Corona-Virus ließ die Adoptionsraten von Haustieren in den USA steigen und inspirierte Menschen dazu, Tiere in Tierheimen zu pflegen. Haustiere bieten Gesellschaft und Trost. Daher werden offensichtlich viele von ihnen gut versorgt. Dabei verlassen sich die Frauchen und Herrchen immer mehr auf Onlineshops. Und nicht nur das: Die Menschen verbringen mehr Zeit daheim und damit auch mit ihren Tieren.

Die Verkäufe von Kleintierbedarf wie Einstreu, Futter, Käfige und Leckerlis stiegen in den USA (+274 %), Deutschland (+263 %), Spanien (+140 %), Frankreich (+130 %), Australien (+101 %), Großbritannien (+76 %) und Japan (+9 %) signifikant an.

Das Geschäft mit Heimtierbedarf wächst weitercoronavirus shopping trends pets

5. Backprodukte

Laut Google Trends ist die Suche nach „Bananenbrot“ im letzten Monat weltweit um 54 Prozent gestiegen. Backen ist eines von zahlreichen Hobbys, die derzeit ein Comeback erleben – teilweise getrieben durch eine Fülle von Rezeptvorschlägen, Nachrichtenartikeln und Foodie-Blogs, die sich auf das Backen beziehen. Es ist eine beliebte Tätigkeit zu Hause, die ein Gefühl von Geborgenheit, Kontrolle und sorgenfreien Zeiten hervorrufen kann. Und natürlich sorgt auch die Tatsache, dass praktisch alle Restaurants aktuell geschlossen haben, dafür, dass die Menschen sich wieder vermehrt damit beschäftigen, ihr eigenes Essen zuzubereiten.

Die Verkäufe von Backwaren, z.B. Backmischungen, Kuchen- und Gebäckfüllungen und Keksdekorationssets legten in Italien (+789 %), den USA (+290 %), Spanien (+289 %), Australien (+273 %), Großbritannien (+223 %), Brasilien (+179 %), Frankreich (+111 %) und Polen (+83 %) zu.

Umsätze mit Lebensmitteln bleiben auf breiter Front hoch. Der Verkauf von Backwaren steigt um 789 Prozent.coronavirus shopping trends baking

6. Videospielausrüstung

Laut Verizon stieg die Nutzung von Videospielen in den USA um 75 Prozent pro Woche, seit die WHO den Ausbruch des Corona-Virus zur Pandemie erklärt hat. Die Selbstisolierung schafft auch mehr Raum und Zeit für Videospiele, vor allem da die Menschen angehalten sind, so weit wie möglich im Homeoffice zu arbeiten.

In der vergangenen Woche verzeichnete die Kategorie Gaming, die Produkte wie Konsolen, Controller und andere Hardware umfasst, Umsatzsteigerungen in Großbritannien (+486 %), den USA (+338 %), Spanien (+283 %), Frankreich (+262 %), Deutschland (+229 %), Brasilien (+164 %), Russland (+143 %), Italien (+77 %) und Japan (+59 %).

Die Nachfrage in der Kategorie Gaming schoss Ende März in die Höhe und verzeichnete im April ein Plus von 486 Prozent.coronavirus shopping trends gaming

7. Balkon- und Gartenmöbel

In dieser herausfordernden Zeit denken viele Verbraucher darüber nach, wie sie einen Ort gestalten können, der ihnen das Gefühl vermittelt, draußen zu sein. Konsumenten, die das Glück haben, über einen Balkons oder eigene Garten zu verfügen, richten sich diese für die Zeit des Social Distancing bei wärmerem Wetter ein. Höfe, Terrassen und Gärten werden mit Dingen wie Klappstühlen, Hockern, Tischen, Sitzgelegenheiten und regenfesten Überzügen ausgestattet.

Die Verkäufe von Balkon- und Gartenmöbeln stiegen in Großbritannien (+1908 %), Deutschland (+956 %) und auch in den USA (+428 %) sowie in Frankreich (+303 %) überproportional an. In Südkorea stiegen die Verkäufe von Außenbestuhlung um 167 Prozent.

Die Sales von Außenmöbeln steigen, da die Tage wärmer werden und gleichzeitig immer mehr Menschen zu Hause bleibencoronavirus shopping trends outdoor furniture

8. Fitnessbänder

Eine wachsende Zahl von Fitness-Studios ist wegen des Corona-Virus vorübergehend geschlossen, und die Verbraucher suchen nach alternativen Möglichkeiten, sich fit zu halten. Und nichts ist aktuell so beliebt für das Work-Out alleine wie Fitnessbänder, die auch in beengten Räumlichkeiten die Möglichkeit bieten, die Muskeln zu stärken.

In Deutschland (+725 %), Großbritannien (+504 %), Australien (+488 %), den USA (+86 %) und Polen (+82 %) stiegen Sales von Fitnessbändern im Vergleich zu den ersten vier Wochen des Jahres deutlich an.

Die Umsätze mit Fitnessbändern stiegen um 725 Prozent, da immer mehr Menschen zu Hause trainieren.coronavirus shopping trends exercise

Verbessern der eigenen Situation zu Hause

Das Verbraucherverhalten ändert sich, da die Menschen aufgrund von Social Distancing immer mehr Zeit zu Hause verbringen. Sie sind auf der Suche nach Ratschlägen und Empfehlungen, wie sie ihre Situation in den eigenen vier Wänden verbessern können. Als Werbetreibende solltet ihr darüber nachdenken, wie eure Angebote das Leben eurer Kunden in diesen herausfordernden Zeiten leichter, unterhaltsamer und bequemer machen können.

Was können Werbetreibende tun?

  1. Beobachtet die Kategorie-Trends genau. Achtet genau darauf, was auf eurem Markt und auf eurer Website geschieht, und beobachtet auch weiterhin jede Woche die Trends. Konzentriert euch dabei auf Bereiche, die derzeit ein massives Wachstum erleben, zum Beispiel das Arbeiten im Homeoffice, Bildung, Heimtraining und Unterhaltung.
  2. Steigert eure Conversions mit dem richtigen Kontext. Baut eure Kampagnen um Produkte auf, die für eure Kunden aktuell am relevantesten sind. Ändert eure Calls-to-Action und konzentriert euch dabei auf Lieferoptionen, Lagerbestand und Nutzererfahrung.
  3. Motiviert eure Zielgruppe. Die Menschen verbringen immer mehr Zeit zu Hause und wollen sich unterhalten lassen. Entsprechend solltet ihr interaktive Werbeformate nutzen, um mit euren idealen Kunden in Kontakt zu treten. Hier erlebt ihr ein paar Criteo-Ads in Aktion.

Ob nun aus unseren Büros oder von unseren Küchentischen: Wir Criteos sind für euch da und helfen euch dabei, eure Werbekampagnen effektiv, relevant und persönlich zu gestalten.

So werden eure Ziele zu Resultaten.

Wollt ihr euren Traffic steigern? Mehr Sales erzielen? Die Anzahl eurer App-Downloads erhöhen? Criteo bietet euch Lösungen für eine Vielzahl von Marketingzielen.