Videos binden die Aufmerksamkeit der Konsumenten wie keine andere Art von Content. Und sie finden sich überall – auf unseren TV-Bildschirmen, Computern, Tablets und Smartphones. Dabei geht es vor allem um die Wahlmöglichkeiten: Die Konsumenten können wählen, was, wann und wo sie etwas auf Abruf sehen wollen.

Weil Videos die Aufmerksamkeit stark binden, sind sie ein beliebtes Werbeformat. Da Videos jedoch so fesselnd sind, müssen Marketer wissen, wann Konsumenten am empfänglichsten für Werbung sind (während sie ein Video ansehen), und welche Arten von Werbeanzeigen sie sehen möchten – sonst besteht das Risiko, das Videoerlebnis nachhaltig zu stören.

Criteo befragte kürzlich mehr als 9.000 Videonutzer weltweit nach ihren Werbepräferenzen. Die erste gute Nachricht: Video ist das von den Konsumenten bevorzugte Online-Werbeformat – vor allem, wenn die Werbung vor oder nach dem Videoinhalt ausgespielt wird und diesen nicht unterbricht.

Die meisten Konsumenten über alle Altersgruppen hinweg mögen Videowerbung, weil sie unterhaltsam und ansprechend ist. Darüber hinaus mögen mehr als ein Drittel der Zuschauer Videowerbespots, die eine Handlung haben und interaktiv sind.

Im Folgenden stellen wir euch drei Möglichkeiten vor, eine bessere Videowerbestrategie zu entwickeln – basierend auf weiteren Erkenntnissen aus unserer globalen Umfrage.

So könnt ihr eure Videowerbestrategie optimieren

  1. Förderung von Produktsuche und -kauf
  2. Relevante und nützliche Ads mit First-Party-Daten
  3. Investitionen in Connected TV-Werbung

Video Insight #1: Förderung von Produktsuche und -kauf

Wir haben die Konsumenten gefragt, was sie tun, nachdem sie eine Videowerbung gesehen haben, und festgestellt, dass Videowerbung zu Suchanfragen und Käufen führt.

Die Hälfte der Zuschauer gibt an, dass sie die Produkte und Dienstleistungen kaufen, die sie in einer Videowerbung gesehen haben. Mehr als die Hälfte gibt an, dass sie das Produkt oder die Dienstleistung auf ihrem Computer (58 Prozent) oder Mobilgerät (57 Prozent) recherchieren oder die Website des Werbetreibenden (52 Prozent) besuchen.

Bei den Millennials und in der Generation Z sind diese Raten sogar noch höher: Sechzig Prozent der Zuschauer dieser Generationen kaufen Produkte, die sie in Videowerbung sehen, und fast 70 Prozent nutzen ihr Mobilgerät, um sich über Produkte zu informieren.

Videowerbung wird in der Regel in breit angelegten Kampagnen eingesetzt, um die Markenbekanntheit zu steigern. Unsere Daten zeigen aber, dass die Menschen Videoinhalte mit einer Kaufabsicht ansehen. Sie sind bereit, sich zu informieren sowie bei einer Brand zu kaufen, die sie gerade erst entdeckt haben.

Das eröffnet die große Möglichkeit, eine Commerce Media-Strategie für Videowerbung zu entwickeln und die Ergebnisse bei jedem Schritt der Customer Journey zu verbessern.

Commerce Media beschreibt einen neuen Ansatz für digitale Werbung, der Commerce-Daten und künstliche Intelligenz kombiniert, um Verbraucher während ihrer gesamten Customer Journey anzusprechen und Marketer sowie Media Owner dabei zu unterstützen, Commerce-Ergebnisse (Sales, Umsatz, Leads) zu steigern.

Marketer sollten Awareness-, Consideration- und Conversion-Videokampagnen gleichzeitig durchführen. Diese Kampagnen laufen idealerweise zur selben Zeit über denselben Technologiepartner, um die Zielgruppen von einer Phase der Customer Journey zur nächsten zu führen.

Video Insight #2: Gestalte relevante und nützliche Werbeanzeigen mit First-Party-Daten

Konsumenten schätzen zwar die Möglichkeit, eine Videoanzeige zu überspringen, machen dies aber seltener, wenn die Anzeige für sie relevant ist.

Unsere Umfrage ergab, dass zwei von fünf Zuschauern Videowerbung zu Produkten und Dienstleistungen sehen möchten, für die sie sich interessieren und die für sie nützliche und relevante Informationen enthalten. Ein Viertel der Zuschauer hält es für wichtig, ein Sonderangebot oder einen Rabatt zu erhalten.

Gleichzeitig ist jeder vierte Konsument bereit, Daten an Werbetreibende weiterzugeben, um relevantere Werbeanzeigen zu erhalten. Unter den Altersgruppen sind Millennials am ehesten bereit, ihre Daten im Austausch für personalisierte Werbung weiterzugeben.

Bei genauerer Betrachtung sind fast zwei Drittel der Konsumenten bereit, demografische Daten wie Alter und Geschlecht mit Werbetreibenden zu teilen.

Ein Drittel der Befragten ist zudem bereit, ihre Online-Einkaufsdaten zu teilen, so dass Werbetreibende ihre Anzeigen auf der Grundlage des aktuellen Shopping-Verhaltens personalisieren können.

First-Party-Daten, für deren Weitergabe sich die Konsumenten entscheiden, werden in Zukunft der Schlüssel zu adressierbarer Werbung sein. Es kommt jetzt darauf an, den Austausch von Werten zu etablieren: Die Konsumenten geben ihre Daten im Tausch gegen relevante, personalisierte und attraktive Videowerbung weiter.

Werbetreibende können mit diesen First-Party-Daten weiterhin das von den Zuschauern gewünschte Werbeerlebnis bieten und effektive Werbekampagnen aufbauen.

Der richtige Werbepartner kann dabei helfen, First-Party-Daten zu aktivieren, um relevante Werbung an adressierbare Zielgruppen auszuliefern und die First-Party-Datenbank eines Advertisers mit zusätzlichen Commerce-Daten zu erweitern, die das Verhalten und die Kaufabsicht zeigen: So lässt sich ein 360-Grad-Blick auf die Konsumenten gewinnen.

Video Insight #3: Investitionen in Connected TV-Werbung

Connected TV (CTV) bezeichnet ein Endgerät, auf dem Werbung innerhalb von Sendungen und Filmen geschaltet wird, die über Over-the-Top-Dienste (OTT) auf einem angeschlossenen TV-Gerät (Fernseher mit integrierter Internetverbindung) oder Streaming-Geräten (wie Apple TV, Amazon Fire Stick oder Roku) gestreamt werden. (Hier findet ihr unser komplettes Glossar zum Thema Connected TV.)

Unsere Umfrage ergab, dass mehr als die Hälfte der Konsumenten mehr als fünf Stunden pro Woche kostenlosen Content streamen; ein Drittel wird im Jahr 2022 sogar noch mehr kostenlose Inhalte ansehen. (Hier findet ihr unsere weiteren Video Streaming Trends.)

Kostenlose bzw. kostengünstige Streaming-Dienste sind in der Regel mit Werbung verbunden. Unsere Untersuchungen haben beispielsweise ergeben, dass zwei Drittel der Zuschauer Inhalte mit Werbung wählen würden, um Geld zu sparen.

Dies bietet Advertisern viele Möglichkeiten, hoch engagierte Zuschauer zu erreichen, die sich kostenlose Video Streaming-Inhalte ansehen.

Die meisten Zuschauer weltweit verwenden dieselbe E-Mail-ID für den Zugriff auf Video Streaming-Dienste und andere Websites und Apps, also auch bei Onlineshops und Shopping Apps.

Das gibt Advertisern die Möglichkeit, über datenschutzsicher gehashte E-Mail-Adressen das Ansehen von Videos mit dem Kaufverhalten über verschiedene Geräte und Kanäle hinweg zu verknüpfen. Der richtige Werbepartner kann dabei helfen, Sehgewohnheiten über verschiedene Kanäle und Geräte hinweg mit spezifischen Online-Einkaufsaktivitäten zu verbinden, indem er zusätzliche Commerce-Daten bereitstellt.

Bereit loszulegen? Hier findet ihr alles, um eure nächste Videowerbekampagne zu erstellen. Die vollständigen Umfrageergebnisse erhaltet ihr bei eurem Criteo-Ansprechpartner.

Weitere Tipps für die Videowerbung

1Criteo State of Video & Connected TV Survey, global, N=9,221. Konsumenten, die einen Smart TV oder ein Internet TV-Gerät besitzen und einen kostenpflichtigen oder kostenlosen Video Streaming-Dienst nutzen.

So werden eure Ziele zu Resultaten.

Wollt ihr euren Traffic steigern? Mehr Sales erzielen? Die Anzahl eurer App-Downloads erhöhen? Criteo bietet euch Lösungen für eine Vielzahl von Marketingzielen.